Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Ein starkes Netzwerk für die Jugendarbeit

Freyung KJB am 18.07.2022

Erstes Vernetzungstreffen Jugendarbeit
Legten gemeinsam Ziele für die Jugendarbeit fest (v.l.): Martin Wagner (KJB), Tim Weidinger (KJR), Nicole Waschinger (Kommunale Jugendpflegerin), Melanie Haselberger (Stadtjugendpflege Freyung), Martina Tewes (Gemeinde-Jugendpflegerin) und Andreas Maier (Jugendtreff Schönberg)

Erstes Kooperationstreffen mit vielen Plänen für die Zukunft

Wie kön­nen jun­ge Men­schen erreicht und Ange­bo­te für die Ziel­grup­pe künf­tig gemein­sam gestal­tet und best­mög­lich auf­ein­an­der abge­stimmt wer­den? Die­sen Fra­gen stell­te man sich beim ers­ten Netz­werk­tref­fen Jugend­ar­beit in FRG“. Kom­mu­na­le Jugend­ar­beit (KoJA), der Kreis­ju­gend­ring (KJR) und die Ver­ant­wort­li­chen der Jugend­treffs im Land­kreis sind dazu der Ein­la­dung des Kirch­li­chen Jugend­bü­ros (KJB) gefolgt. Nach einer kur­zen Schil­de­rung der aktu­el­len Situa­ti­on bei den ein­zel­nen Trä­gern bestimm­ten die The­men Ehren­amt und die Koor­di­na­ti­on von Ange­bo­ten die Tagesordnung. 

Her­aus­for­dernd sei aktu­ell die Gewin­nung von Jugend­li­chen. Die Feri­en­an­ge­bo­te des KJR wer­den nach wie vor sehr gut ange­nom­men, aller­dings ist mit 13 oder 14 Jah­ren oft Schluss“, so KJR-Geschäfts­füh­rer Tim Wei­din­ger. Von ähn­li­chen Erfah­run­gen konn­te auch Mar­tin Wag­ner, kirch­li­cher Jugend­re­fe­rent, berich­ten: Da die Ange­bo­te des KJB haupt­säch­lich an Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne gerich­tet sind, blie­ben Anmel­dun­gen häu­fig aus. Aller­dings habe man bei den Tagen der Ori­en­tie­rung“ mit Schul­klas­sen einen sehr guten Kon­takt zur Zielgruppe. 

Die Gemein­den berich­ten laut kom­mu­na­ler Jugend­pfle­ge­rin Nico­le Waschin­ger häu­fig, dass wenig Jugend­li­che an öffent­li­chen Plät­zen zu sehen sei­en. Dem pflich­te­te auch Frey­ungs Stadt­ju­gend­pfle­ge­rin Mela­nie Hasel­ber­ger bei: Jugend­li­che sind ver­mehrt in den digi­ta­len Medi­en zuhau­se.“ Um den Kon­takt zu älte­ren Jugend­li­chen wie­der zu ver­stär­ken, müs­se man des­halb bereits Kin­der ver­läss­lich beglei­ten und eine gute Bezie­hung zu ihnen aufbauen. 

Dies geschieht u.a. in den fünf Jugend­treffs im Land­kreis. Wäh­rend das Ange­bot in Frey­ung unter der Lei­tung von Mela­nie Hasel­ber­ger seit Jahr­zehn­ten eine fes­te Insti­tu­ti­on ist, sind die Treffs in Schön­berg (Andre­as Mai­er), Jan­dels­brunn, Röhrn­bach und Innern­zell (alle drei beglei­tet von der Gemein­de­ju­gend­pfle­ge­rin Mar­ti­na Tewes) noch in den Kin­der­schu­hen“. Über­all jedoch kann man erfreu­li­cher­wei­se etwa 10 – 15 Kin­der und Jugend­li­che regel­mä­ßig begrüßen. 

Der Auf­bau von Ehren­amt­li­chen-Teams ist sowohl aktu­ell als auch künf­tig eine gro­ße Her­aus­for­de­rung. Den größ­ten Pool kann aktu­ell der KJR mit gut 40 akti­ven Betreuer*innen vor­wei­sen. Die­se Anzahl wer­de laut Geschäfts­füh­rer Tim Wei­din­ger aber auch benö­tigt, damit das umfang­rei­che Feri­en­pro­gramm und die zahl­rei­chen jähr­li­chen Spiel­mo­bil-Ein­sät­ze gut abge­deckt wer­den könn­ten. Eine Aus­lei­he“ an ande­re Trä­ger sei des­we­gen oft schwierig. 

Beim Aus­tausch ent­stand die Idee, eine gemein­sa­me Wer­be­ak­ti­on an den wei­ter­füh­ren­den Schu­len oder den Fach­aka­de­mien für Sozi­al­päd­ago­gik für das attrak­ti­ve Enga­ge­ment zu star­ten. Dadurch erhof­fen sich die Akteu­re eine Erwei­te­rung des Betreu­er­krei­ses, der zen­tral von einem Trä­ger wie dem KJR orga­ni­siert wer­den könn­te. Auch die Aus- und Wei­ter­bil­dung der Ehren­amt­li­chen soll dann unter­ein­an­der abge­stimmt werden.

Für die nächs­ten Jah­re möch­te man in der Run­de zudem Ver­an­stal­tun­gen, Pro­jek­te und Akti­vi­tä­ten gemein­sam koor­di­nie­ren. Visi­on ist ein Feri­en- und Bil­dungs­pro­gramm für Kin­der und Jugend­li­che, das von allen Akteu­ren des Land­krei­ses gestal­tet wird, ein­schließ­lich ein­zel­ner Gemein­den oder Ver­ei­ne. Dar­in waren sich schließ­lich alle Anwe­sen­den einig: Man wol­le kei­ne Kon­kur­renz zuein­an­der dar­stel­len, son­dern der jun­gen Genera­ti­on das best­mög­li­che Ange­bot liefern.

Weitere Nachrichten

Klausur KJB Freyung
07.06.2022

KJB stellt Weichen für Zukunft

Ehrgeizige Ziele bei Büroklausur festgelegt

Wallfahrt
Jugend
11.04.2022

Fahrservice zur Jugendfußwallfahrt 2022 des Busunternehmens Prager Reisen

Das Team des Busunternehmens Prager Reisen bietet auch heuer wieder einen Fahrservice zur Jugendafußwallfahrt…

Kjbpocking actionbound A4 210517 2
Jugend
06.07.2021

Firmlingspatenweg - ein Actionbound für Firmlinge und Pate

Mache dich gemeinsam mit deinem Paten auf den Weg. Sucht euch eure Strecke und den Zeitpunkt, die für euch…