Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

KJB stellt Weichen für Zukunft

Freyung KJB am 07.06.2022

Klausur KJB Freyung
Bei der Klausur im Witikohof (v.l.): Jugendseelsorger Johannes Geier, Moderator von der Gemeindeberatung Martin Eibelsgruber, Sekretärin Lisa Sammer und Jugendreferent Martin Wagner

Ehrgeizige Ziele bei Büroklausur festgelegt

Wie vie­le Ver­ei­ne, Ver­bän­de und Jugend­grup­pen, hat­te auch das Kirch­li­che Jugend­bü­ro (KJB) Frey­ung in den letz­ten bei­den Coro­na-Jah­ren mit Her­aus­for­de­run­gen zu kämp­fen: Ver­an­stal­tun­gen muss­ten abge­sagt wer­den, der per­sön­li­che Kon­takt zu Jugend­li­chen konn­te nur spo­ra­disch statt­fin­den und auch Tage der Ori­en­tie­rung (TdO) mit Schul­klas­sen fie­len der Pan­de­mie zum Opfer. 

Die­se Ent­wick­lun­gen sowie der Stel­len­wech­sel im KJB (Mar­tin Wag­ner trat die Nach­fol­ge von Iris Bil­ler als Jugend­re­fe­rent an) waren Anlass genug, im Rah­men einer ein­tä­gi­gen Klau­sur die Wei­chen für die Zukunft zu stel­len. Im Witi­ko­hof ging es unter der Mode­ra­ti­on von Gemein­de­be­ra­ter Mar­tin Eibels­gru­ber zunächst um die Per­so­nen des Jugend­bü­ros: Mit­tels inten­si­ver Ana­ly­se wur­den die Stär­ken des Teams her­aus­ge­ar­bei­tet. So soll man sich künf­tig best­mög­lich ergän­zen und die Auf­ga­ben­be­rei­che ent­spre­chend zutei­len können.

In einem nächs­ten Schritt wur­den die Res­sour­cen und das Pro­fil des Jugend­bü­ros unter die Lupe genom­men. Mis­si­on des KJB ist es, jun­ge Men­schen auf ihrem Weg zu beglei­ten und sie bei der Ent­wick­lung ihrer Per­sön­lich­keit mit unter­schied­li­chen Ange­bo­ten zu unter­stüt­zen. Die­se Ange­bo­te sol­len neben der Spi­ri­tua­li­tät auch immer einen Bil­dungs­an­spruch haben. Gera­de nach zwei Jah­ren mit Kon­takt­be­schrän­kun­gen ist man sich im KJB sicher, dass es aktu­ell einen erhöh­ten Bedarf an Gesprä­chen und Beglei­tung bei Jugend­li­chen gibt. 

Der Kon­takt zu den jun­gen Men­schen soll künf­tig aktiv und auf­su­chend gestal­tet wer­den. So will man ver­stärkt im kom­plet­ten Deka­nat prä­sent sein und nied­rig­schwel­li­ge Ange­bo­te schaf­fen – bei­spiels­wei­se auch als zusätz­li­cher Akteur bei Pfarr­fes­ten oder ähn­li­chen Ver­an­stal­tun­gen. Für Gruppenleiter:innen und Ehren­amt­li­che soll es wie­der Stamm­ti­sche zum gegen­sei­ti­gen Aus­tausch geben. Aber auch die sozia­len Medi­en sol­len ver­stärkt genutzt wer­den, um jun­ge Men­schen zu erreichen. 

TdO sind wei­ter­hin ein wich­ti­ger und zen­tra­ler Schwer­punkt des KJB und sol­len künf­tig noch stär­ker in das Gesamt­kon­zept des KJB ein­ge­bun­den wer­den. Etwa 25 Schul­klas­sen aus dem gan­zen Land­kreis haben sich für das nächs­te Schul­jahr bereits für die drei­tä­gi­gen Maß­nah­men ange­mel­det. 2022/23 soll es am Schul­jah­res­en­de ein wei­ter­füh­ren­des frei­wil­li­ges Ange­bot für alle Teil­neh­men­den geben. Der Kon­takt zu den Jugend­li­chen soll dadurch län­ger­fris­tig auf­recht­erhal­ten wer­den, um sie bes­ten­falls für wei­te­re Aktio­nen oder als Ehren­amt­li­che gewin­nen zu können. 

Auch die Arbeit des BDKJ (Bund der Deut­schen Katho­li­schen Jugend) war The­ma der Klau­sur. Auch hier gestal­te­te sich in der Ver­gan­gen­heit die Gewin­nung von Ehren­amt­li­chen für das Kreis­team immer schwie­ri­ger. Häu­fig ist die Ver­bind­lich­keit für das 2‑jährige Vor­stands­amt abschre­ckend. Für die Zukunft möch­te man des­halb ver­stärkt auf pro­jekt­be­zo­ge­ne Arbeits­grup­pen set­zen. Jugend­li­che könn­ten sich dann bei­spiels­wei­se bei der Durch­füh­rung einer Ver­an­stal­tung betei­li­gen, hät­ten dar­über hin­aus aber kei­ne wei­te­ren Verpflichtungen. 

Bei all die­sen Her­aus­for­de­run­gen will das KJB aber kein Ein­zel­kämp­fer“ sein, son­dern mög­lichst vie­le Akteu­re ein­bin­den. Neben der bereits guten Ver­net­zung mit den Pfar­rei­en, Pfarr­ver­bän­den, Schu­len und kirch­li­chen Jugend­ver­bän­den soll künf­tig auch die Zusam­men­ar­beit mit Kreis­ju­gend­ring und Kom­mu­na­ler Jugend­ar­beit inten­si­viert wer­den. Ziel sei es schließ­lich, allen Jugend­li­chen im Land­kreis die best­mög­li­che Beglei­tung durch ein brei­tes Ange­bot aller Trä­ger anzubieten.

Weitere Nachrichten

Erstes Vernetzungstreffen Jugendarbeit
18.07.2022

Ein starkes Netzwerk für die Jugendarbeit

Erstes Kooperationstreffen mit vielen Plänen für die Zukunft

Wallfahrt
Jugend
11.04.2022

Fahrservice zur Jugendfußwallfahrt 2022 des Busunternehmens Prager Reisen

Das Team des Busunternehmens Prager Reisen bietet auch heuer wieder einen Fahrservice zur Jugendafußwallfahrt…

Kjbpocking actionbound A4 210517 2
Jugend
06.07.2021

Firmlingspatenweg - ein Actionbound für Firmlinge und Pate

Mache dich gemeinsam mit deinem Paten auf den Weg. Sucht euch eure Strecke und den Zeitpunkt, die für euch…

20180421 154551
Jugend
03.03.2021

Gruppenleiterausbildung - Fit für die Jugendarbeit

Warum ist es wichtig eine Gruppenleiterausbildung zu machen? Als Gruppenleiter*in übernimmst du in der…